G t flike Submenü
L

lange Witze


lange Witze 31 - 40 von 47

Ehrlichkeit
Ein Geschäftsmann sendet ein Fax an seine Frau : "An meine liebe Ehefrau : Du verstehst sicherlich, dass ich gewisse Bedürfnisse habe die Du, nun da Du 54 Jahre alt bist, nicht mehr befriedigen kannst. Ich bin sehr glücklich mit Dir und schätze Dich als eine gute Ehefrau. Deshalb hoffe ich, dass Du es nicht falsch verstehen wirst, wenn Du nach diesem Fax wissen wirst, dass ich mit Vanessa, meiner 18-jährigen Sekretärin, im Hotel Confort Inn sein werde. Aber sei nicht beunruhigt. Ich werde vor Mitternacht wieder zuhause sein. Als der Mann nach Hause kommt findet er auf dem Eßzimmertisch folgenden Brief : Mein lieber Ehemann: "Ich habe Dein Fax erhalten und danke sehr Dir für Deine Ehrlichkeit.. Bei dieser Gelegenheit möchte ich Dich daran erinnern, dass Du mittlerweile auch 54 Jahre alt bist. Gleichzeitig möchte ich Dich darüber informieren, dass, während Du diesen Brief liest, ich mit Michel, meinem Tennislehrer, der wie Deine Sekretärin auch 18 Jahre alt ist, im Hotel Fiesta sein werde. Als erfolgreicher Geschäftsmann und mit Deinen exzellenten Kenntnissen in Mathe, verstehst Du natürlich, dass wir in der gleichen Situation sind … jedoch mit einem kleinen Unterschied : "18 geht öfter in 54, als 54 in 18" ..... Und darum, konsequenterweise, brauchst Du vor morgen früh nicht mit mir zu rechnen ! Einen dicken Kuss von Deiner Frau, die Dich wirklich versteht ..."
von Franzi - 09.01.2003 0 Sterne

an alle über 30
An alle über 30: Als ich noch ein Kind war, haben mich die Erwachsenen immer zu Tode gelangweilt mit ihren ätzenden Abhandlungen über ihre eigene ach so harte Jugend, und wie schwer sie es hatten auf dem fünfundzwanzig Kilometer langen Fußmarsch zur Schule jeden morgen, Hin- und Rückweg immer bergauf und barfuß in ganzjährigen Schneestürmen die jüngeren Geschwister huckepack zu den einräumigen Schulgebäuden tragend und trotzdem immer ein glattes einser Zeugnis gehabt trotz ihres Vollzeitjobs nach der Schule in der Fabrik für 35 Pfennig die Stunde um die Familie vor dem Hungertod zu bewahren! Und ich hatte mir geschworen, wenn ich erwachsen würde, den Jugendlichen niemals so einen Bullshit aufzutischen wie schwer ich es hatte, und wie leicht die es haben. Aber... Nun, da ich das reife Alter von 30 überschritten habe, kann ich es nicht mehr verleugnen... Die Jugend von heute hat es so verdammt gut! Ich meine, verglichen mit meiner Jugend lebt ihr im Traumland Utopia! Und ich hasse es zu sagen, aber ihr Kids von heute wisst gar nicht wie gut Ihr es habt! Ich mein, als Kinder hatten wir kein Internet. Wenn wir was wissen wollten, mussten wir in die Bücherei gehen und es uns verdammt noch mal selbst raussuchen! Und es gab keine Email. Wir mussten tatsächlich Briefe schreiben, mit einem Stift auf Papier! Und dann mussten wir den ganzen Weg zum Briefkasten um die Ecke gehen und es dauerte manchmal eine ganze verdammte Woche, bis das Teil ankam! Und da war kein MP3 oder Napster! Wenn du Musik klauen wolltest, musstest Du zum Plattenladen gehen und dir die Riesen-Platten selbst stehlen! Oder wir mussten den ganzen Tag am Radio warten um Lieder auf Kassetten aufzunehmen und dann hat der Moderator ins Ende reingelabert und es alles versaut! Wollt ihr wirklich wissen, was hartes Leben ist? Man konnte nicht einfach Sex downloaden! Du musstest einen Penner mit ´ner Flasche Schnaps bestechen, um dir einen Playboy vom Kiosk zu besorgen! Entweder so, oder du musstest dich mit den Damenunterwäsche- Seiten aus dem Otto Katalog begnügen! Das waren deine Möglichkeiten. Wir hatten nicht diesen ganzen technischen Kram wie Anklopfen beim Telefon. Wenn du telefoniert hattest und jemand wollte dich anrufen, war besetzt! Und wir hatten nicht diese Display-Teile auf dem Telefon. Wenn es klingelte, hattest Du nicht den blassesten Schimmer, wer dran war. Konnte Dein Boss sein, Deine Mutter, Dein Drogendealer oder ein Geldeintreiber, du hattest keine Ahnung, musstest abnehmen und das Risiko eingehen... Und Handys hatten wir schon gar nicht! Um was mit Freunden zu besprechen, mussten wir da hinlatschen, damit unsere Eltern uns nicht hören konnten. Wenn die Straßenlichter angingen, hatten wir zuhause zu sein, sonst gab es den Arsch voll! Gar nicht zu reden von den modernen Spielekonsolen mit hochauflösender 3D Grafik und 895 Megadings Sound und so. Wir hatten mit Glück einen Atari mit Spielen wie Space Invaders und Asteroids und die Grafiken waren schlicht Scheiße! Du warst ein kleines Quadrat auf der Scheibe und musstest deine Fantasie benutzen! Und nix mit verschiedenen Levels oder so. Immer und immer das gleiche Bild. Und du hast nie gewonnen, weil es immer nur schwieriger und schneller wurde bis Du starbst! Genau, wie im richtigen Leben! Im Kino gab es keine ansteigenden Sitzreihen. Alle Reihen waren auf einer Ebene und wenn vor Dir ein großer saß, hast Du nix mehr gesehen! Klar, wir hatten dann auch Farbfernsehen. Aber da waren 3 Sender, das Erste, das Zweite und das Dritte. Einige hatten auch DDR 1 oder ORF. Aber wir hatten kein Kabel und keinen Videotext! Du hast in die Hörzu gesehen, wenn Du wissen wolltest, was es gibt. Und es liefen schon gar nicht den ganzen Tag irgendwo Cartoons! Vielleicht Sandmännchen oder Heinzelmännchen am Abend, und sonst mussten wir die ganze verdammte Woche bis Samstag morgens warten! Versteht ihr kleinen Arschgesichter eigentlich, was ich sage? Das ist genau, was ich meine. Ihr Kids von heute habt es so verdammt gut. Ihr kleinen verweichlichten, verwöhnten, undankbaren Biester habt es viel zu einfach heute. Vor 20 Jahren hättet ihr keine 5 Minuten ausgehalten! Liebe Grüße.
von Franzi - 22.01.2003 0 Sterne

Dr. Sommer ich hab da ein Problem
Aus Angst muss ich auf die Toilette BETTINA, 15: Ich habe schreckliche Angst davor, zum Frauenarzt zu gehen. Wenn ich nämlich aufgeregt bin, muss ich immer gleich aufs Klo. Ich kann mir vorstellen, dass mir das bestimmt passiert, wenn ich auf diesem Untersuchungsstuhl sitze. Was sollte ich also in dieser Situation tun? (Halt Dein Bedürfnis in der Situation am besten zurück!) Wachse ich nach dem Sex nicht mehr? RACHEL, 15: Ich habe seit einem halben Jahr einen Freund, und allmählich wollen wir auch miteinander schlafen. Doch da gibt es ein Problem, das mich sehr bedrückt. Als ich nämlich mit meiner Freundin darüber sprach sagte sie, dass sich der Körper nach dem ersten Mal nicht weiterentwickelt. Davor habe ich Angst, denn meine Figur ist noch sehr kindlich. Wenn das stimmt, würde es auch meine Mutter bemerken. Das will ich auf keinen Fall. (Eine interessante Theorie, so stoppt man also den Alterungsprozess!) Ich war noch nie so richtig high CAROLINE, 17: Vor acht Monaten schlief ich zum ersten mal mit meinem Freund. Aber ich habe noch nie einen Orgasmus erlebt. Ich hatte zwar oft ein super Gefühl, aber ich war noch nie so richtig high. Manche Mädchen schreien doch dabei, verlieren sogar sekundenlang das Bewusstsein. Oder ist das nicht die Norm? (Bewusstlosigkeit beim Sex? - Aha, ich dachte immer, die wären dabei eingeschlafen. Danke Caroline!) Mein Penis hüpft auf und ab MANUEL, 13: Ich habe was Komisches an mir entdeckt und weiß nicht, ob es in Ordnung ist. Vor kurzem habe ich versucht mich selbst zu befriedigen. Dabei hüpfte mein Penis im steifen Zustand eine ganze Weile von selber auf und ab. Dann kam eine wässrige Flüssigkeit heraus. War das ein Samenerguss? Und wieso bewegt sich mein Penis selbst? (Manuel, er nickt doch nur weil es ihm gefällt!) Der Tampon steckte noch in der Scheide RUTH, 15: Als ich jetzt zum ersten Mal mit meinem Freund schlief, hatte ich gerade meine Regel. Vor lauter Aufregung vergaß ich, dass ich noch einen Tampon in der Scheide hatte. Ich merkte es erst, als er in mich eindringen wollte. Mir war das so peinlich, dass ich nichts sagte. Mein Freund schob mit seinem Penis den Tampon immer tiefer in meine Scheide. Da bekam ich es doch mit der Angst zu tun, und wir hörten auf. Ich habe dann krampfhaft versucht, den Tampon rauszubekommen, aber es klappte nicht. Ich muss wohl zum Frauenarzt. Aber wie kriegt der den Tampon heraus? (Also, als ich bei der Bundeswehr war, ist mir mal so ein Reinigungsdocht im Gewehrlauf stecken geblieben. Mein Unteroffizier hat ihn dann da rausgeholt. Du siehst, man brauch nicht extra zum Frauenarzt wegen sowas. Frag doch mal meinen Unteroffizier!) (Wirklich interessant, was die Jugend heut so in ihrer Freizeit tut. Richtig würde ich es an Eurer Stelle noch nicht tun, da hört man auf zu wachsen, kann ohnmächtig werden und kriegt einen krummen Rücken. Haben Eure Eltern Euch das noch nicht erzählt??) Kann ich mich an einem Glas mit AIDS anstecken? BIANCA, 12: Mich beschäftigt eine Frage zum Thema AIDS. Die Jungs und Mädchen in meiner Klasse trinken manchmal aus dem selben Glas oder gleichen Flasche. Kann man sich dadurch nicht auch anstecken? Und wie ist das beim Küssen? (Liebe Bianca, Dein Brief hat mich ja schockiert. Haben Deine Mitschüler echt alle AIDS? Bist Du etwa in einer Schule für Frühreife? Sollte es bei Dir noch nicht zu spät sein, wechsle die Schule!) Es riecht nach Fisch EVA, 15: Seit längerer Zeit sind auf meinen Schamlippen so komische Pickel. Sie gleichen denen, die man manchmal auf der Zunge hat. Ist das was Krankhaftes? Wenn ich meine Tage habe, riecht das Menstruationsblut fürchterlich nach Fisch. Hat das vielleicht mit diesem Ausschlag zu tun? Außerdem sind meine beiden Schamlippen lang und schrumpelig. Die linke ist sogar länger als die rechte. Das sieht echt eklig aus. (Also das ist wirklich eklig, ich kann gar nix dazu sagen *würg* ...) Meine Scheide sieht anders aus KARIN, 13: Aus meiner Scheide hängen zwei dicke Hautlappen heraus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das normal ist. Bei meiner Freundin, die ich schon mal nackt gesehen habe, ist mir das nicht aufgefallen. Ich habe Angst, dass ich Probleme bekomme, wenn ich später mal mit einem Jungen schlafen will. Tampons kriege ich auch nicht in meine Scheide. Ich habe es schon ein paarmal vergeblich versucht. Kann ein Arzt sowas operieren? (Du solltest Dich mal mit Eva (15) in Verbindung setzen, vielleicht kann sie Dir ja helfen. Was das Tampon-Problem betrifft: Die kommen längs rein, und immer nur einer!) War das schon ein Orgasmus? VERA, 14: Ich habe gelesen, dass das Mädchen beim Orgasmus mit dem Unterleib etwas zuckt. Bei mir ist es so, dass ich mich ganz intensiv streichle und mir dann nach einiger Zeit im Gesicht total heiß wird. Und im Unterleib habe ich dann das Gefühl, dass sich die Scheidenmuskeln zusammenziehen. Ist das schon der Orgasmus? (Hmmm...hört sich für mich eher wie Fieber mit Schüttelfrost an.) Ich werde feucht zwischen den Beinen HELEN, 14: Ist es normal, dass man einen Orgasmus bekommt, bloß weil man im Fernsehen z.B. was Sexuelles sieht oder auch nur daran denkt? Ich dachte zum Orgasmus kommt man nur, wenn man mit seinem Partner schläft. Auf jeden Fall spüre ich ein Kribbeln im Unterleib und werde feucht zwischen den Beinen. Kann ich in meinem Alter überhaupt schon einen Orgasmus bekommen? Oder bilde ich mir das nur ein? (Normalerweise dürftest Du in Deinem Alter an nichts Sexuelles denken, geschweige denn im Fernsehen sehen. Dass man nur einen Orgasmus bekommt, wenn man mit seinem Partner schläft ist falsch. - Frag mal Deine Freunde!) Kondome in Sondergrößen MANUELA, 15: Ich habe einen Freund, mit dem ich auch regelmäßig schlafe. Ich nehme die Pille, er zusätzlich ein Kondom. Wir haben aber ein Problem dabei. Weil der Penis meines Freundes recht groß und dick ist, hat er Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Das Kondom ist nämlich zu eng und passt auch nicht in der Länge. Es ist schon passiert, dass das Kondom geplatzt ist. Bei der Anwendung machen wir bestimmt nichts falsch. Gibt es Kondome in Sondergrößen? (Das Kondom ist zu eng und zu kurz und platzt beim Gebrauch? Ja, das kenn ich, ist man erst mal in dem Scheißding drin, fällt einem das Atmen schwer und kaum holt man mal tiefer Luft, platzt es. Außerdem spannt es im Gesicht. Vielleicht sollte Dein Freund das nächste Mal erst mit den Füßen in das Präservativ (Anmerkung: das heißt auch Kondom) steigen und nicht wie sonst mit dem Kopf voran.) Wie kann man den Höhepunkt vortäuschen? BEATE, 15: In meiner Clique reden die Mädchen viel über Sex. Kürzlich haben sie sich darüber unterhalten, dass man einen Orgasmus vortäuschen kann. Aber keine hat genau gewusst, wie man das macht. Können Sie es uns sagen? (Also ich könnte da eher den männlichen Lesern helfen, aber die Sache mit dem warmen Joghurt ist ja eigentlich ziemlich bekannt. Dir, Beate, kann ich nur sagen, wenn ihr irgendwann mal im Cliquen-Kreis die Vortäuschung eines Orgasmus übt, ruft mich an, da möcht ich dabei sein!) Sind zwei Kondome sicherer? SANDRA, 14: Ich bin sehr gespannt auf mein erstes Mal. Aber ich habe panische Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft. Die Pille möchte ich noch nicht nehmen. Also bleibt das Kondom. Kann man nicht zwei oder drei Kondome übereinander ziehen, damit nichts daneben geht? Meine Freundin sagt jedoch, dass dann der Penis nicht mehr in die Scheide passt. Stimmt das? (Klar kann man mehrere Kondome übereinander ziehen, wenn’s regnet zieh ich auch zwei paar Gummistiefel übereinander. Was Deine Freundin sagt stimmt, deswegen solltest Du nicht Opas Leinenkondome benutzen.) Pickel am Penis durch Orgasmus? JAN, 13: Seit längerer Zeit habe ich gelbliche Pickel am Penis. Wenn ich sie aufdrücke, kommt ein eitriges Zeug heraus, das eklig riecht. Kann das vielleicht davon kommen, weil ich fast täglich onaniere? Ich kriege dann nämlich schon nach ein paar Sekunden einen Orgasmus. Ein Freund von mir sagt, das seien sogenannte Orgasmuspickel, ich müsse auf jeden Fall zum Arzt gehen. Davor habe ich aber schreckliche Angst. (ORGASMUSPICKEL...... *muhahahaha*) Der Tampon ist in meiner Scheide verschwunden NICOLE, 13: Seit einiger Zeit nehme ich Tampons.. Als ich den Tampon, den ich vor fünf Tagen eingeführt hatte, wieder herausholen wollte, ist das Band abgerissen. Ich bekomme den Tampon nicht mehr aus meiner Scheide heraus. Ich habe das Gefühl, dass er sogar immer weiter hinein rutscht. Was soll ich tun? Ist es schädlich, wenn der Tampon in meinem Körper bleibt? Oder löst er sich irgendwann selbst auf? (Ja, ja, genau so war es auch bei meinem Gewehr das ich bei der Bundeswehr reinigen wollte, ich zog am Faden und er riss. Der Reinigungsdocht blieb im Lauf. Mein Unteroffizier meinte es wäre gefährlich, wenn der Docht im Lauf bliebe, deswegen hat er ihn ja dann auch rausgeholt. Ich kann Dir also nur das gleiche raten wie Ruth (15) - Wende Dich an meinen Unteroffizier!) Tut es auch dem Jungen weh? LUKAS, 15: Ich habe noch keinen Geschlechtsverkehr gehabt und möchte deshalb wissen, wie das so abläuft. Tut es auch dem Jungen weh, wenn er zum ersten mal mit einem Mädchen schläft? Ist es schwer das Jungfernhäutchen zu durchstoßen? Soll der Junge besser versuchen, dem Mädchen zuerst mit den Fingern in die Scheide zu gehen? Wie ist das eigentlich, verwendet das Mädchen nach dem ersten Mal einen größeren Tampon? (Also, es braucht schon eine ganz schöne Kraftanstrengung das Jungfernhäutchen zu durchstoßen, würde Mann sonst stöhnen? Was willst Du mit den Fingern in der Scheide? - Das Jungfernhäutchen erst suchen? Größere Tampons nach dem ersten Sex? - Nein, das Mädchen rollt sich dann die Binde...) Ein Treffer in die Hoden STEFAN, 14: Kürzlich bekam ich beim Fußballspielen einen Treffer ganz dicht neben meine Hoden. Jetzt hab ich richtig Angst vor dem nächsten Spiel. Es muss doch höllisch weh tun, wenn der Ball direkt die Hoden trifft. Kann man sich davor schützen? (Du brauchst doch keine Angst haben, Stefan. Sollte Dich beim nächsten Spiel der Ball echt in die Hoden treffen, dann wirst du halt nicht Fußballer sondern kommst in den Knabenchor. Musiker sind eh besser bezahlt als Fußballer.) Tampon als Verhütungsmittel JUDITH, 15: Mir ist was Schlimmes passiert. Ich habe mit meinem Freund während meiner Tage geschlafen. Denn er sagte, der Tampon sei ein gutes Verhütungsmittel, weil er das Sperma aufsaugt. Doch hinterher fand ich den Rückholfaden des Tampons nicht mehr. Der Tampon ist noch immer in meiner Scheide! Ich weiß nicht was ich tun soll. Mein Freund sagt, ihn ginge das nichts an. (Also, Dein Freund sollte mal das aufgeweichte Brötchen aus seinem Kopf nehmen! An dieser Stelle noch einmal: Es scheint ja, dass so was mit den Tampons die nicht mehr raus wollen öfters passiert. Nicht das Ende mit dem Faden zuerst rein sondern andersherum. Am besten ihr knotet an das Ende des Fadens irgendwas (z.B. ein kleines Plüschtier), dann kann er nicht mehr verschwinden. Ansonsten kann ich wieder nur an meinen Unteroffizier verweisen.) Wie lange halten Kondome? LILLI, 15: Meine Freundin und ich haben uns nur so aus Scherz ein Kondom gekauft. Wir wollten mal sehen, wie sich das anfühlt. Können wir eigentlich die Kondome aufheben und sie vielleicht erst nach ungefähr einem Jahr benutzen? Oder sind sie nach einer bestimmten Zeit nicht mehr sicher? (Wenn ihr keine Löcher rein gemacht habt (das ist wichtig!), sie wieder ordentlich zusammenrollt und in die Verpackung tut, könnt ihr sie aufheben und irgendwann benutzen. Das habt ihr aber nicht von mir gehört!)
von Dr. Winter - 22.01.2003 0 Sterne

Tequila Pitbull Oma Wette
Joe kommt zum ersten mal in eine Bar, und bemerkt auf einem Regal einen riesigen Glaskrug, gefüllt mit unzähligen Euroscheinen. Er fragt den Barkeeper: "Entschuldigung, was hat es denn mit dem Glas voller Geldscheine auf sich, das muss ja ein Vermögen sein?" Sagt der Barkeeper: "Also ich habe in meinem Lokal eine Wette laufen: Wer einen Zehner einzahlt, und drei Aufgaben bewältigt, bekommt den Krug sammt Inhalt. Es sind aber sehr schwierige Aufgaben, wie du dir anhand der Menge der Scheine schon denken kannst!" "Und was sind das für Aufgaben?" "Nein, nein, erst zahlen, dann stelle ich die Aufgaben!" Also gut, er rückt einen Zehner raus. Der Barkeeper stellt die Aufgaben: "Erstens: Du musst diesen 2 Liter Krug Tequila auf ex austrinken, ohne abzusetzen, und darfst keine Miene verziehen. Zweitens: Hinten im Hof ist mein Pitbull angekettet, der hat einen lockeren Zahn. Den musst du mit bloßen Händen ohne Hilfsmittel ziehen. Und drittens: Im ersten Stock wohnt meine 80 jährige Oma, die hat in ihrem Leben noch nie einen Orgasmus gehabt. Der musst du es besorgen, bis sie zum Höhepunkt kommt!" Joe meint:" Du spinnst wohl, das schafft doch kein Mensch!" "Na gut, dann kommt der Zehner ins Glas." Etwas verärgert, trinkt Joe ein paar Erdinger, und mit dem Alkoholspiegel steigt auch sein Mut. Er denkt sich: "Ein Zehner ist ein Zehner, ich pack das jetzt!", und er ruft dem Barkeeper zu: "He, Alder ,wwooo isch denn jetzt deine Tequila Flllasche?" Der Wirt gibt ihm den 2 Liter Krug, der Gast setzt an, und beginnt zu schlucken. Die Tränen rinnen ihm schon aus den Augen, sein Kopf wird rot, aber er verzieht keine Miene, und trinkt den Krug wirklich auf einmal aus! Applaus bricht in der Bar aus, und Joe schwankt hinaus in den Hof zur zweiten Aufgabe. Plötzlich hört man in der Bar Kampfgeräusche, Bellen, Jaulen, Schreien, Kratzen, dann ist es still. Die anderen Gäste sind sich fast sicher, dass der Wettkönig draufgegangen ist, da torkelt er zur Tür herein, die Kleider zerfetzt, übersät mit Kratz- und Bisswunden, die Menge tobt! Als der Applaus abgeklungen ist, ruft er: "So, hicks, das wäre geschafft! Un wo is nu die Omma mit dem lockeren Zahn?!
von Gerd - 10.02.2003 0 Sterne

Die Frau die alles besser wusste
Ein Mann steht vor Gericht, weil er seine Frau erschlagen hat. Richter: Das ist ein sehr brutales Vergehen. Wenn Sie mit etwas Milde rechnen wollen, müssen Sie uns schon eine Begründung geben. Der Mann: Die war so doof, die musst ich einfach erschlagen. Richter: Das ist ja noch viel schlimmer. Wenn Sie nicht wollen, dass die Geschworenen Sie von vorneherein schuldig sprechen, dann geben Sie uns bitte eine plausible Erklärung. Der Mann: Das war folgendermaßen. Wir wohnten in einem Hochhaus im 13. Stock und im ersten Stock wohnte eine reizende Portiersfamilie, die hatte drei Kinder. Es war schrecklich. Die waren so klein geblieben, von Natur aus. Der 12jährige war 80 cm groß, der 19jährige 90 cm. Ich kam eines Tages hoch zu meiner Frau und sagte "Das ist schon was Schlimmes mit unserer Portiersfamilie". "Ja", sagte meine Frau, "Das ist ein richtiges Pyrenäengeschlecht." Ich sagte "Nein, was Du meinst, sind Pygmäen." "Nein", sagte meine Frau, "Pygmäen, das ist das, was der Mensch unter der Haut hat, davon kriegt er Sommersprossen". Ich sagte "Das ist Pigment." "Nein", sagte meine Frau, "Pigment, darauf haben die alten Römer geschrieben." Ich sagte: "Das ist Pergament." "Nein", sagte meine Frau, "Pergament ist, wenn ein Dichter anfängt und nicht zu Ende macht..." Herr Richter, Sie können sich vorstellen, ich verschlucke mir das Fragment, ich setze mich in meinen Lehnstuhl und lese Zeitung. Plötzlich kommt meine Frau mit einem Satz - ich denke, jetzt ist sie reif fürs Irrenhaus. "Liebling, guck mal, was da steht". Sie macht ein Buch auf, zeigt auf eine Textstelle und sagt "Das Sonnendach des Handtäschchens war die Lehrerin des Zuhälters 15." Ich nehme das Buch an mich und sage "Aber Schatz, das ist ein französisches Buch, da steht: La Marquise de Pompadour est la Maitresse de Lois XV. Das heißt, Die Marquise von Pompadour war die Mätresse von Ludwig dem 15." - "Nein", sagte meine Frau, "das musst Du wörtlich übersetzen: "La Marquise - das Sonnendach" Pompadour - das Handtäschchen La Maitresse - de Lehrerin Lois XV - der Zuhälter 15. Ich muss das schließlich ganz genau wissen, ich habe extra für meinen Französisch-Unterricht einen Legionär angestellt." Ich sagte "Du meinst einen Lektor." - "Nein", sagt meine Frau, "Lektor war der griechische Held des Altertums." Ich sage "Das war Hektor, und der war Trojaner." "Nein", sagt meine Frau, "Hektor ist ein Flächenmaß." Ich sage "Das ist der Hektar." "Nein", sagt meine Frau, "Hektar ist ein Göttertrank." Ich sage "Das ist der Nektar." "Nein", sagt meine Frau, "Nektar ist ein Fluss in Süddeutschland." Ich sage "Das ist der Neckar." Meine Frau sagt "Du kennst wohl nicht das schöne Lied "Bald gras ich am Nektar, bald gras ich am Rhein", das habe ich neulich mit meiner Freundin im Duo gesungen." Ich sage "Das heißt Duett." "Nein", sagt meine Frau, "Duett ist, wenn zwei Männer mit dem Säbel auf einander losgehen." Ich sage "Das ist ein Duell." "Nein", sagt meine Frau, "Duell ist, wenn eine Eisenbahn aus einem dunklen finsteren Bergloch herauskommt." Herr Richter - da hab ich einen Hammer genommen und habe sie tot geschlagen ..." Betretenes Schweigen, dann der Richter: "Freispruch. Ich hätte sie schon bei Hektor erschlagen ..."
von Freak - 01.04.2003 0 Sterne

mein Hund Sex
Jeder der einen Hund hat, nennt ihn Bello oder Hasso. Um einen nicht so alltäglichen Namen für meinen Hund zu haben, habe ich ihn damals "Sex" genannt - es war ein Fehler, wie sich später herausstellen sollte. Als ich auf die Gemeinde ging, um ihn nach dem Umzug bei der Hundesteuer anzumelden, sagte ich dem Beamten, dass ich meine Steuern für Sex bezahlen wollte. Er meinte, dafür gäbe es noch keine Steuer. "Aber es ist für einen Hund" antwortete ich. Er meinte nur, Beischlaf mit Tieren sei zwar verboten, aber eine Steuer gäbe es trotzdem nicht. "Sie verstehen mich nicht", sagte ich. "Ich habe Sex, seit ich 9 Jahre alt bin." Dann warf er mich raus. Als ich geheiratet habe und in die Flitterwochen gefahren bin, habe ich meinen Hund mitgenommen. Da ich nicht wollte, dass uns der Hund nachts stört, sagte ich dem Mann am Hotelempfang, dass ich ein extra Zimmer für Sex bräuchte. Er meinte nur, dass jedes Zimmer des Hotels für Sex wäre. "Sie verstehen mich nicht", versuchte ich zu erklären. "Sex hält mich die ganze Nacht wach!". Aber er meinte nur "mich auch". Eines Tages ging ich mit Sex zu einer Hundeausstellung. Jemand fragte mich, was ich hier wollte, und ich sagte ihm, dass ich vorhatte, Sex in der Ausstellung zu haben. Darauf meinte er, ich solle vielleicht meine eigenen Eintrittskarten drucken und verkaufen. Als ich ihn fragte, ob die Ausstellung im Fernsehen übertragen würde, nannte er mich pervers. Einmal war Sex krank und ich musste ihn beim Tierarzt lassen. Am nächsten Tag wollte ich ihn abholen. "Ich komme wegen meinem Hund" sagte ich. "Welcher ist es denn?" fragte mich die Frau beim Tierarzt, während sie in der Kartei blätterte. "Hasso oder Bello?" - "Wie wär es mit Sex?" fragte ich und bekam eine runtergehauen. Am gleichen Tag ist mir der Hund auch noch abgehauen und ich musste im Tierheim nach ihm suchen. Dort fragte mich jemand, was ich wollte. Als ich ihm sagte, dass ich Sex suche, meinte er, hier wäre nicht der richtige Ort, danach zu suchen. Ich suchte noch die ganze Nacht nach ihm. Um 4 Uhr morgens fragte mich ein Polizist, was ich mitten in der Nacht auf der Straße suche. Ich sagte ihm, dass ich Sex suche. Er sperrte mich ein. Bei meiner Scheidung wurden meine Frau und ich vor Gericht geladen, um unsere Habseligkeiten aufzuteilen. Natürlich wollte ich meinen Hund keinesfalls an sie abtreten. "Euer Ehren, ich hatte Sex schon, bevor ich verheiratet war!" sagte ich dem Richter. "Na und? Ich auch!" antwortete er nur. "Aber meine Frau will mir Sex wegnehmen!" beschwerte ich mich. Er meinte nur: "Das ist das, was bei allen Scheidungen passiert."
von Sternchen Stella - 24.05.2003 0 Sterne

Achtung: Neuer Virus
Es gibt einen neuen, äußerst gefährlichen Virus, der verheerende Auswirkungen haben kann. Microsoft, IBM, Volkswagen, deutsche Post, Symantec und auch sämtliche Raiffeisenbanken haben seine Existenz schon bestätigt ! Der Codename ist: „ARBEIT“. Wenn Du „ARBEIT“ von irgendwo bekommst, ob von Kollegen oder von Deinem Chef, per E- Mail oder via Internet, öffne es nicht, schau es nicht an und rühre es auf keine Fall an ! Wir haben dieses Virus seit einiger Zeit in unseren Gebäuden und Systemen und jeder, der „ARBEIT“ geöffnet hat, musste feststellen, dass a) sein komplettes Privatleben gelöscht wurde b) das Gehirn seine normalen Funktionen aufgegeben hat. Wenn Du via E- Mail bekommst, kannst Du es nur vernichten, indem Du (ohne es zu öffnen) mit einer E- Mail erwiderst: „Ich habe bereits vorher „ARBEIT“ von Ihnen erhalten, es reicht ! Ich bin in den Park spazieren gegangen.“ Auf diesem Wege vergisst Dein Gehirn „ARBEIT“. Wenn Du „ARBEIT“ im Papierform bekommst, auf gar keinen Fall beachten ! Nicht lesen, sondern sofort in den Papierkorb weiterleiten !!! Nimm Deinen Mantel sowie zwei gute Freunde oder Freundinnen mit und gehe sofort in die nächste Kneipe und bestelle drei Bier. Wenn Du dies 14 mal wiederholst, wirst Du sehen, dass Du „ARBEIT“ aus Deinem Gehirn vollständig gelöscht hast. Leite Diese Warnung an sämtliche Freunde und Kollegen weiter, die in deinem Adressbuch stehen. Solltest Du keine Freunde oder Kollegen mehr haben, bedeutet, dies dass Du bereits infiziert bist und der Virus „ARBEIT“ Dein Leben schon vollkommen unter Kontrolle hat.
von Dharma - 16.06.2003 0 Sterne

der Troublemaker
Irgendwie macht es mir Spaß, Menschen aus dem Konzept zu bringen. Wie wieder mal neulich in meiner Lieblingsmetzgerei. Hinter mir eine Schlange, vor mir eine dieser netten Fleischereifachverkäuferinnen "Einmal von dem Schwarzwälder Schinken" "100 Gramm?" "Ja" "Darf es etwas mehr sein?" "Ja klar" (Typisch, SO kann man auch Kohle machen) "Darf es sonst noch was sein?" Ich finde die klassische Bestellerei öde. Also denke ich, ich bin mal flexibel: "Ja, bitte noch 113 Gramm Aufschnitt" Totenstille in der Metzgerei. Die Fleischfachkraft starrt mich an, als hätte ich gesagt, sie legt beim Wiegen jedes Mal ihre Brüste mit auf die Waage. Sie versucht es mit dem "ich habe mich verhört" Trick: "100 Gramm Aufschnitt?" Aber nicht mit mir! "Nein, 113 Gramm" - "113 Gramm?" "So ist es!" 100 Gramm kann sie schätzen, hat sie ja den ganzen Tag. Aber 113 Gramm, das ist eine Herausforderung - zumal, wenn der Laden voll wie ein Kölner im Karneval ist. Die Digitalanzeige blättert sich auf 118 Gramm. "Darf es ein bisschen mehr sein?" "Nein, genau 113 Gramm, bitte!" Sie atmet schwer. Hinter mir immer noch Totenstille. In Zeitlupe schneidet sie ein Wurststückchen ab und legt den Aufschnitt auf die Waage. 114 Gramm. Sie will die Wurst gerade einpacken. "Nein" sage ich "Ich möchte bitte genau 113 Gramm." Ich drehe mich zu den Wartenden um. "Ärztliche Empfehlung" lächle ich. Es nutzt nichts. Einer ballt die Fäuste. Aber jetzt gibt es kein Zurück mehr. Meine bislang freundliche Bedienung knirscht mit den Zähnen, schneidet noch ein Stückchen von EINEM Wurstscheibchen ab, lässt erneut die Waage entscheiden. Wie in Zeitlupe erscheinen die Zahlen und bleiben bei genau 113 Gramm stehen. Hinter mir atmen die Menschen und auch meine Fleischereifachverkäuferin auf. Geschafft. Das A****loch ist befriedigt. "JETZT dürfen Sie einpacken" erkläre ich generös, im Bewusstsein, sie besiegt zu haben. Ich zahle an der Kasse und noch währenddessen frage ich die Besiegte freundlich: "Was machen Sie eigentlich mit den abgeschnittenen Rest?" "Die werfe ich weg, wieso?" "Och", sage ich verbindlich, "bevor Sie die wegschmeißen, können Sie sie ja auch mir geben..." Im Krankenhaus hat man mir später erzählt, sie hätten drei Stunden gebraucht, um mir die Kalbshaxe aus den Rippen zu operieren...
von Witzemaster - 04.07.2003 0 Sterne

der Hamster
Eines Abends kam unser kleiner Sohn zu mir, um mir zu sagen, dass etwas mit einem der beiden Hamster "nicht stimme", die er in seinem Zimmer hielt. "Er liegt einfach da und sieht krank aus! Kannst Du mal gucken ?" Ich setzte meine beste Hamster-Doktor-Miene auf und folgte ihm in sein Zimmer. Einer der beiden kleinen Nager lag tatsächlich auf seinem Rücken und sah ziemlich fertig aus. Ich wusste sofort was zu tun war! "Liebling!", rief ich, "Komm und sieh Dir mal die Hamster an!" - "Oh mein Gott!", stellte meine Frau nach einer Weile fest, "Sie kriegt Babies!" - "Was?", wollte mein Sohn wissen, "Aber sie heißen doch Ernie und Bert, Mutti!" Ich war ähnlich ungehalten. "Also, wie kann so etwas sein? Ich dachte wir hätten uns darauf geeinigt, dass sie sich nicht vermehren!", beschuldigte ich meine Frau. "Und, was soll ich jetzt tun, ein Schild in ihrem Käfig aufstellen?", entgegnete sie (mittlerweile denke ich, sie meinte das sarkastisch). "Nein, aber Du solltest eigentlich zwei Männchen kaufen!", erinnerte ich sie in meiner ruhigsten, liebevollsten Stimme, während ich mit den Zähnen knirschte. "Ja, genau! Ernie und Bert!", fügte mein Sohn hinzu. "Tja,", meinte meine Frau, "das ist leider bei einigen Kerlen sehr schwer zu bestimmen, wisst Ihr! (schon wieder sarkastisch, meinen Sie nicht auch?) Mittlerweile hatte sich auch die restliche Familie im Zimmer meines Sohnes eingefunden, um zu sehen was da vor sich ging. Ich seufzte und versuchte das beste daraus zu machen. "Kinder, Ihr werdet jetzt Zeuge eines der aufregendsten Wunder der Natur!", verkündete ich. "Der Geburt eines neuen Lebens!" "Na ist DAS nicht toll! Und was machen wir dann mit einem Käfig voller kleiner Hamster-Babies?", wollte meine Frau wissen. Wir beäugten den Patienten. Nach einigen Minuten erschien so etwas wie ein kleiner Fuß, der nach einer Sekunde wieder verschwand. "Hm. sie scheint keine besonders guten Fortschritte zu machen!", stellte ich fest. "Ich glaube eines der Jungen liegt quer!", flüsterte meine Frau beängstigt. "Mach doch was, Papa!", quengelte mein kleiner Sohn. "Okay, okay!" Ich griff vorsichtig nach dem kleinen Fuß als er wieder auftauchte und versuchte ganz ganz sachte daran zu ziehen. Er verschwand wieder. Ich versuchte es noch einige Male mit dem selben Ergebnis. "Soll ich 112 anrufen?", wollte meine älteste Tochter wissen. "Vielleicht können sie uns am Telefon sagen, was wir machen sollen!" (Erkennen sie das Verhaltensschema der Frauen in meinem Haus?) "Wir bringen Ernie zum Tierarzt!", beschloss ich grimmig. Dort angekommen, nahm der Doktor den Käfig mit nach hinten in sein Untersuchungszimmer und nahm das kleine Tier mit einem Vergrößerungsglas in Augenschein. "Was denken Sie Doktor, ein Kaiserschnitt?", schlug ich höchst wissenschaftlich vor. "Hm, sehr interessant!", murmelte er. "Darf ich Sie beide kurz unter sechs Augen sprechen?" Ich schluckte und bedeutete meinem Sohn, einen Moment zu warten. "Wird Ernie wieder gesund?", fragte meine Frau im Nebenzimmer. "Oh, vollständig!", versicherte uns der Veterinär. "Der Hamster ist gar nicht schwanger. Genau genommen wird er das nie sein. Und wenn ich ER sage, meine ich das auch, Sie verstehen?" "Was?", erwiderte ich ungläubig. "Sehn Sie, Ernie ist ein junges Männchen und von Zeit zu Zeit, wenn sie in die Geschlechtsreife kommen, tun sie, was so ziemlich alle männlichen Spezies tun, sie... ähm... äh... masturbieren." Ich merkte, wie der Tierarzt leicht rot wurde. Wir schwiegen um das eben Gehörte in uns aufzunehmen. "Sie meinen also, Ernie ist nur... erregt?", fragte meine Frau. "Exakt!", erwiderte der Doktor, erleichtert, dass wir verstanden hatten. Wieder schweigen. Dann begann meine hinterhältige, böse Ehefrau zu kichern. Und kichern. Und schließlich sogar laut zu lachen! "Was ist so lustig?", wollte ich wissen. Tränen rannen ihr Gesicht herunter. "Es ist nur... Ich stelle mir nur gerade vor wie Du... an seinem... winzig kleinen..." Sie rang nach Luft um erneut in schallendes Gelächter auszubrechen. "Ich denke, das genügt jetzt!", warnte ich sie. Wir dankten dem Tierarzt, schnappten uns Hamster und Sohn und machten uns auf den Heimweg. "Ich bin sicher, Ernie ist Dir sehr dankbar für alles, was Du für Ihn getan hast!", versicherte mir mein Sohn im Auto. "Oh, DA bin ich mir absolut sicher!", fügte meine Frau hinzu, vor Lachen fast kollabierend...
von Moonlightfee - 23.07.2003 0 Sterne

der Furz
Es war einmal ein Mann, der unheimlich gern Bohnen aß. Leider hatten sie immer so eine unangenehme Wirkung bei ihm. Als er dann später heiraten wollte, dachte er sich: "Sie wird mich niemals heiraten, wenn ich nicht damit aufhöre." Also gab er die Liebe zu den Bohnen auf... An seinem Geburtstag, auf dem Heimweg, ging sein Auto plötzlich kaputt und weil sie weit draußen auf dem Land wohnten, rief er seine Frau an und sagte, dass er später komme. Er kam an ein Gasthaus, aus dem der unwiderstehliche Geruch von heißen Bohnen strömte. Weil er ja nun noch einige Meter zu laufen hatte, dachte er sich, dass die Wirkung der Bohnen bis nach Hause nachgelassen haben durfte. Er ging hinein, und bestellte sich drei extra große Portionen Bohnen. Auf dem Heimweg furzte er ununterbrochen. Seine Frau erwartete ihn schon und wirkte ziemlich aufgeregt. "Liebling, ich habe für dich die beste Überraschung zum Abendessen vorbereitet!" und band ihm ein Tuch vor die Augen. Dann führte sie ihn zu seinem Stuhl und er musste versprechen, nicht zu spicken. Plötzlich spürte er, wie sich langsam und unaufhaltsam ein gigantischer Furz in seinem Darm bildete. Glücklicherweise klingelte genau in diesem Moment das Telefon und seine Frau bat ihn, doch noch einen Moment zu warten, aber nicht die Binde abzunehmen! Er nutze die Gelegenheit. Er verlagerte sein Gewicht auf das linke Bein und ließ es krachen. Es war nicht nur laut, sondern roch auch wie verfaulte Eier. Er konnte kaum noch atmen. Er nahm sich seine Serviette und fächerte sich damit Luft zu. Er hatte sich kaum erholt, als sich eine zweite Katastrophe anbahnte. Wieder hob er sein Bein und fffffrrrrrtttttttttt! Um nicht zu ersticken, fuchtelte er wild mit den Armen, in der Hoffnung, der Gestank wurde sich verziehen. Als sich wieder alles etwas beruhigt hatte, spürte auch schon erneut ein Unheil heraufziehen. Diesmal hob er sein anderes Bein und ließ Dampf ab und musste dabei laut lachen, da es so toll war. Dieser Furz hätte einen Orden verdient! Die Fenster wackelten, das Geschirr auf dem Tisch klapperte und eine Minute später waren alle Blumen tot. Das ging die nächsten 10 Minuten so weiter. Als er dann hörte, wie der Hörer aufgelegt wurde, legte er fein säuberlich die Serviette auf den Tisch und legte seine Hände darauf. Sie entschuldigte sich, da es so lang gedauert hatte und wollte wissen, ob er auch ja nicht gespickt hatte. Nachdem sie sich versichert hatte, entfernte sie die Augenbinde und rief: "Überraschung!" Zu seinem Entsetzen musste er feststellen, dass am Tisch noch zwölf Gäste saßen, die ihn entgeistert anstarrten...
von Kiwi - 24.01.2004 0 Sterne

weiter eiern: 1 2 3 4 5

WitzdesTages.net Newsticker

Witz für Homepage | Impressum © WitzdesTages.net

Submenü
Witz des Tages
Witze Welt
+ lustige Witze
++ Fiese Witze
++ kurze Witze
++ lange Witze
+++ 31 - 40
++ Weihnachtswitze
+ Witz eintragen

Statistik:
2408 Witze, 260 Witze in dieser Rubrik, 47 lange Witze

in WitzdesTages.net suchen

Submenü schließen


Sag das es Dir gefällt:



Layer schließen